Wie man Espresso auf einer Hebelpresse macht


Hebelmaschinen sind pingelig, daher sind Vorräte wichtig - insbesondere die Mühle und die Bohnen. Der Rancilio Rocky, den Sie hier sehen, ist eine kostengünstige Option, mit der Sie eine gleichmäßige Espressomühle herstellen können.

Überprüfen Sie vor Beginn jeder Sitzung den Wasserstand im Tank mit der Wasseranzeige. Auf diesem Foto ist der Messwert für einen vollen Tank dargestellt.

Wenn der Tank niedrig ist, schrauben Sie den Tankdeckel ab und füllen Sie ihn mit Wasser. Ein kleiner Trichter ist hier praktisch. Achten Sie auf die Wasseranzeige, um den Tank nicht zu überfüllen. (Es braucht Platz, um Dampf zu machen!)

Setzen Sie den Tankdeckel wieder auf - fest, aber nicht zu fest.

Schalten Sie jetzt die Maschine ein und machen Sie Dampf!

In ca. 10 Minuten erreicht der Druck 1 bar. Überprüfen Sie Ihr Manometer oder warten Sie, bis das Kochen / Basteln im Tank aufhört.

Füllen Sie den Trichter mit Ihrer Lieblingsbohne und stellen Sie die Mühle so tief ein, dass eine feine Espressomühle entsteht. Auf dem Rocky beginne ich mit 14-15 für die meisten Bohnen und passe sie nach Bedarf an, um den Zug zu perfektionieren.

Leider ist der Druck normalerweise ein falscher Druck. Entlüften Sie den Druck mit dem Dampfstabventil und lassen Sie ihn dann wieder auf 1 bar aufbauen. Wiederholen Sie diesen Zyklus, bis der Dampfdruck konstant ist.

Ein kalter Siebträger macht einen miesen ersten Espresso. Erhitzen Sie es für den ersten Zug mit heißem Wasser. Das Laufen unter einem Heißwasserhahn funktioniert einwandfrei. Oder ziehen Sie leer (kein Kaffee) an der Maschine.

Füllen Sie den warmen Siebträgerkorb mit frisch gemahlenem Kaffee. Mahlen Sie gerade genug, damit Sie einen kleinen Haufen Kaffee darauf haben.

Richten Sie die Mühlen vorsichtig mit Ihrem Finger aus, damit der Korb vollständig mit frischen Mühlen gefüllt ist. Ich verwende gerne einen Zwei-Pass- oder Kreis-Sweep, um sicherzustellen, dass keine Lücken vorhanden sind.

Drücken Sie die Mühle mit einem Kaffee-Stampfer fest und gleichmäßig nach unten. Wie stark Sie drücken, hängt davon ab, wie fein Sie Kaffee gemahlen haben. Experiment. Eine feste Drehung am Ende hilft dabei, Streumahlen auszugleichen.

Lock & Load. Laden Sie den Siebträger mit dem Griff kurz vor 9 Uhr und drehen Sie ihn, um ihn in der 7-Uhr-Position zu verriegeln.

Bereiten Sie Ihre Espressotasse vor! Genau wie der Siebträger wird Ihnen eine warme Tasse am besten dienen. Ich heize meine vor, indem ich sie während der Vorbereitung auf die Maschine lege - so.

Nach all dieser harten Arbeit ist es endlich Zeit, den Espresso zu trinken! Stellen Sie die Tasse so auf, dass beide Ströme vom Siebträger aufgefangen werden.

Beginnen Sie den Zug, indem Sie den Hebel ganz nach oben heben. Wenn das Schleifen und Stampfen gut ist, haben Sie eine Verzögerung von 3-10 Sekunden, bevor das erste tropft. Warten Sie, bevor Sie fest und fest drücken.

Ein guter Zug dauert normalerweise 22-25 Sekunden. Lass den Kaffee dafür arbeiten. Erfolg hat das schöne Creama, das hier am Rand des Bechers gezeigt wird. Bean, Grind, Tamp & Pull alle arbeiten zusammen für Perfektion.

Espresso zuzubereiten macht ein Chaos. Überspringen Sie nicht die Bereinigung. Leeren Sie Ihren Puck in den Kompost oder in eine handliche Stampferbox wie diese. Sie müssen den Korb nicht vor der nächsten Tasse waschen. Denken Sie daran, ein heißer Filter funktioniert am besten.

Die Italiener sagen, dass es 5 Ms gibt, um Espresso zu machen. Bohne, Mahlen, Stampfen & Hand sind die ersten 4. Die fünfte ist Wartung. Passen Sie gut auf Ihre Maschine auf und sie kümmert sich gut um Ihren Kaffee!


Schau das Video: der einfachste und beste KAFFEE in nur 3 Minuten ohne Maschine


Vorherige Artikel

Wie man hausgemachte Croissants für den Anfänger macht

Nächster Artikel

Wie man trinidadian callalloo macht